Anleitungen Einsteiger SEO

Keyword Recherche (SEO Tipp) – Wie erstelle ich eine Webseite (Teil 2)

Wie im ersten Teil besprochen, ist die Wahl des Domainnamen ein Punkt für die Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO aus dem engl. search engine optimization). Der folgende Artikel beschäftigt sich neben der Wahl des Domainnamens mit weiteren SEO Tipps. Vor allem die vorangehende Keyword Recherche spielt eine entscheidende Rolle für die SEO. Genauer wird anschließend auf die Begriffe Onpage und Offpage Optimierung eingegangen.

Möglicherweise stellen Sie sich nun die Frage: „Warum wird nicht endlich die technische Erstellung einer Webseite besprochen?“ Das ist eine gute Frage. Dieser Punkt soll erst im späteren Verlauf der Serie genauer besprochen werden. Wie im ersten Teil der Serie zu erkennen war, kommt es besonders auf die Planung an. Auch für die SEO gilt, eine gute Planung ist das A und O. Es soll auch auf die Wichtigkeit der Seitenstruktur und der Struktur des Inhalts hingewiesen werden, dass in diesem Abschnitt ebenfalls besprochen wird.

Was ist SEO?

Der Begriff SEO ist eine Abkürzung aus dem englischen Begriff Search Engine Optimization und ist mit dem deutschen Begriff Suchmaschinenoptimierung gleichzusetzen. Aufgrund der Vorreiterstellung der USA im Online-Bereich, wird wohl auch der Begriff SEO häufiger genutzt. Durch eine Suchmaschinenoptimierung soll die Anzeige der eigenen Web-Präsenz auf den ersten Plätzen bei einer Suchanfrage landen. Einfach formuliert: Bei bestimmten Suchanfragen soll die Webseite ganz oben sein. Je nach Suchanfrage werden somit von der Suchmaschine relevante Inhalte präsentiert. Durch eine Suchmaschinenoptimierung wird versucht bei bestimmten Anfragen auf den ersten Plätzen zu landen, selbstverständlich ohne für die Anzeige zu bezahlen. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass für die Erzielung der ersten Plätze kein direktes Geld zu bezahlen ist, aber um oben mit zuspielen, muss (oft viel) Zeit, und somit Geld, in die Hand genommen werden.

Warum sollte SEO betrieben werden?

Es stellt sich die Frage, warum nicht einfach für eine Anzeige über das Suchmaschinenmarketing (kurz: SEM aus dem engl. search engine marketing) bezahlen. Sie wollen schließlich gefunden werden und Suchergebnisse sind eine gute Besucherquelle. Beantworten lässt sich die Frage einerseits durch das allgemeine Benutzerverhalten der Suchenden und andererseits über die Gesamtkosten der Anzeige(n) in einem längeren Zeitraum. Generell erhalten Impressionen einer Anzeige eine geringere Aufmerksamkeit, bzw. werden weniger gewürdigt als normale Ergebnisse (auch organische Suchergebnisse genannt). Damit ist die Klickrate (engl. Conversion-Rate) geringer als bei organischen Ergebnissen. Neben möglicherweise falsch gesetzten Keyword(s) und der eher niedrigeren Bewertung des Nutzers von Anzeigen, werden die Webseiten nach einem Klick ein Anzeigen oft schneller verlassen. Ein weiterer Punkt sind die Kosten der Anzeigen selbst. Je höher die „Konkurrenz“ ist, desto teurer wird es. Wird eine Anzeige lange Zeit geschaltet, kann der Preis sehr schnell in die Höhe getrieben werden.

SEO Grundlagen

Grundsätzlich sollte verstanden werden, wie die Webseiten von den Suchmaschinen eingelesen und bewertet werden. Alle indexierten Webseiten einer Suchmaschine wurde über einen sog. Web-Crawler erfasst und über bestimmte Faktoren eingespeichert. Jeder Ranking Faktor hat eine bestimmte Gewichtung und wird in die Berechnung der Position im Ergebnis bei einer Anfrage mit anderen Webseiten verglichen. Über SEO wird versucht, die einzelnen Faktoren für eine Anfrage zu optimieren um bei bestimmten Anfragen auf den Top-Plazierungen zu landen. Ann Smarty hat im Search Engine Journal versucht alle Parameter des Google Such-Algorithmus aufzulisten. Es zeigt sich, dass wirklich viele Faktoren ausschlaggebend für die SEO sind. Auch die gewählten Keywords spielen eine Rolle, die nicht zu verachten ist.

Bevor es jedoch an die Optimierung der jeweiligen Faktoren geht, sollte man sich grundsätzlich Gedanken darüber machen, wann man oben gelistet werden will. Es ist ebenso notwendig zu wissen, ob es mit einem sinnvollem Aufwand überhaupt möglich ist auf den Top Platzierungen zu landen. Ich möchte darauf hinaus, dass Sie bei einem Begriff, wie bspw. Hausschuhe, es sehr schwer haben werden oben mit zuspielen. Der Grund sind zu viele Anbieter. Besonders große Unternehmen wie Amazon® und Co. würden den Aufwand enorm vergrößern.

Der Suchbegriff Hausschuhe aus Holz wäre möglicherweise geeigneter. Vor der Erstellung der Inhalte sollte somit vorerst eine Analyse durchgeführt werden. Die sog. Keyword Recherche hilft eine Einschätzung zu geben: Wie hoch sind die monatliche Suchanfragen und wie hoch ist der Wettbewerb. Je höher der Wettbewerb ist, desto schwieriger wird es auf den oberen Plätzen zu landen. Ist die durchschnitt. Suchanfrage jedoch zu gering, lohnt sich die Suchmaschinenoptimierung kaum. Der Aufwand wäre zu hoch für ein geringes Ergebnis.

Keyword Recherche – Ein Überblick

Meiner Meinung nach gibt es zwei Phasen bei der Keyword Recherche, eine einmalige und eine langfristige Phase. Die erste Phase wird genutzt um zu dem Thema der Webseite einen passende Domainnamen zu finden. Die Phase sollte auch dann nicht  übersprungen werden, wenn die Domain den Namen des Unternehmens, bzw. Markennamen beinhaltet. Hier ist der Domainname zwar klar definiert, aber weitere Keywords für den Titel der Webseite sind dringend notwendig. Die zweite Phase ist grundsätzlich eine andauernde Phase. Der erstellte Inhalt, bzw. der zu erstellende Inhalt sollte auf geeignete Keywords bei der Erstellung und möglicherweise in gewissen Zeitabständen nochmals überprüft werden.

Das Vorgehen bei der Keyword Recherche

Für die Analyse ist selbstverständlich ein Tool notwendig. Hierfür wird das Keyword-Analysetool von Google® genutzt. Mithilfe des Tools kann auf verschiedene Weise nach Suchbegriffen gesucht werden, bspw. anhand eines oder mehreren Vorschlägen für ein Keyword.

Keyword Recherche am Beispiel 'Bike kaufen'
Keyword Recherche am Beispiel ‚Bike kaufen‘

Das hier dargestellte Beispiel wurde mit dem Keyword „Bike kaufen“ getestet. Das Bild zeigt selbstverständlich nicht das Gesamtergebnis der Suche. Sie zeigt jedoch die Informationen, die wichtig für eine Keyword Recherche sind. Zu allen Vorschlägen werden bestimmte Informationen mitgeliefert: (1) durchschnittl. Suchanfrage pro Monat, (2) Wettbewerb, (3) vorgeschlagenes Gebot, etc. Die wichtigen Informationen für die Keyword Recherche sind Punkt eins und zwei zu jedem Keyword-Vorschlag.

Geeigneten Kriterien für Keywords

Die durchschnittliche Suche pro Monat sollte bei mindestens ca. 500 liegen. Liegt der Wert darunter, dann lohnt sich der Aufwand einer SEO für dieses Keyword nicht. Ist bei einem Vorschlag für ein Keyword der Wettbewerb hoch und die Suche pro Monat liegt ebenfalls bei ca. 500, ist der Aufwand wahrscheinlich ebenfalls zu hoch. Das sollte jedoch eine individuelle Entscheidung für jedes Keyword sein. Entscheidend ist die Wichtigkeit eines Keywords. Der Suchbegriff ‚Bike kaufen‘ hat eine durchschnitt. Suchanfrage pro Monat von ca. 500 und der Wettbewerb ist hoch. Sie sehen jedoch auch, an der Darstellung der Monate (oberer Bereich im Bild), dass die Anzahl je nach Jahreszeit stark schwankt. Meiner Meinung würde die Entscheidung für oder gegen das Keyword davon abhängen, ob es zu der normalen Sprachform der Webseite passt, oder nicht.

Desweiteren bietet die Keyword Recherche den Vorteil, dass es viele verschiedene Vorschläge für einen Suchbegriff für die Recherche anbietet. Über diese Informationen ist man nach einer oder mehreren Recherchen sehr dankbar, denn auf viele Keywords würde man oft gar nicht von alleine kommen.

Schlussfolgerungen aus der Keyword Recherche

Über die Keyword Recherche lassen sich Keyword-Ideen überprüfen und im wahrscheinlichsten Falle ändern. Häufig ist die Idee nur der Anfang und neue Ideen entwickeln sich daraus. Häufig entstehen auch Ideen für neuen Inhalt. Mit Hilfe der Ergebnisse der Recherche kann ein Teil der Onpage Optimierung (s.a. SEO Tipps) wunderbar erledigt werden. Es sollte bei der Wahl eines geeigneten Keywords jedoch ebenfalls darüber nachgedacht werden, ob das Keyword auch wirklich zum Inhalt passt. Es sollte nicht auf Biegen und Brechen versucht werden, ein Keyword zu integrieren, dass nicht zur Sprache der Website. Wichtig ist, dass jede Entscheidung für oder gegen ein Keyword abhängig ist von dem Verhältnis zwischen der Anzahl der Suchanfragen und dem Wettbewerb.