Online Marketing SEO

Pagespeed – Wie Du die Geschwindigkeit Deiner Webseite steigerst

Wusstest Du schon, dass der Pagespeed ein SEO Faktor ist? Google & Co nehmen diesen Wert als Kriterium. Webseiten werden viel schneller verlassen, wenn sie langsam sind. Darum bewertet Google es auch.

Dabei spielt es keine Rolle, ob Du eines der vielen Content Management Systeme verwendest. Oder ob etwas eigenes bereitgestellt wird.

Bei einem CMS gibt es fast immer eine Erweiterung dafür. Ansonsten musst Du wissen worauf es ankommt.

Ich erläre Dir nun, welche Möglichkeiten Du alle hast um den Pagespeed Deiner Webseite zu verbessern.

Anschließend gebe ich Dir noch Tips zu diversen Erweiterungen. Ich konzentriere mich dabei besonders auf das CMS WordPress.

Warum ich das mache, fragst Du Dich vielleicht?

WordPress ist das meist genutzte CMS auf dem Markt. Daher ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass auch Du WordPress nutzt.

Ich versuche Dir natürlich auch bei anderen CMS-Lösungen zu helfen. Aufgrund der hohen Anzahl verschiedener Content Management Systeme, kann ich aber leider nicht alle befriedigen.

P.S. Wenn Du Dir nicht ganz sicher bist, welches CMS du nutzen könntest, hilft Dir sicherlich ein CMS Vergleich weiter. Hierbei erkläre ich Dir wie Du das optimale CMS für Dein Projekt findest.

Was genau ist Pagespeed

Bist Du Dir noch nicht ganz sicher was Pagespeed ist?

Eigentlich ist es ganz einfach.

Der Pagespeed ist die Ladegeschwindigkeit einer Webseite. Dazu zählt die gesamte Zeit bis die Webseite vollständige geladen ist.

Hierbei zählt nicht nur das HTML Dokument. Alle anderen Dateien zählen auch dazu. Zum Beispiel Bilder und Schriften sind solche Dateien. Aber auch Javascript Dateien für Animationen oder CSS Dateien für das Aussehen spielen eine Rolle.

Wie misst man den Pagespeed Wert?

Für die Messung kannst Du verschiedene Tools nutzen. Das bekannteste ist sicherlich von Google selbst.

Das Tool heißt PageSpeed Insight.

Das Tool gibt Dir Hinweise zur Geschwindigkeit auf Desktop Rechnern. Besonders nützlich ist auch die Analyse für mobile Geräte.

Hier sind die Kriterien natürlich weitaus härter als bei der Desktop Variante.

Sollte eigentlich klar sein. Denn mobile Verbindungen sind meist einfach schlechter. Es gibt noch weitere Tools.

Welche Faktoren sind für den Pagespeed wichtig?

Um das zu verstehen muss man wissen wie Webseiten überhaupt geladen werden. Dazu sollten Dir folgende Dinge bekannt sein.

Die Entfernung für die Kommunikation beeinflusst den Pagespeed

Was passiert bei einem Aufruf einer Webseite im Browser?

Nach Eingabe im Browser wird ermittelt welcher Computer oder Server für die Domain zuständig ist. Dann geht die Anfrage an diesen Server.

Je weiter der Server weg ist, desto länger dauert es natürlich.

Stellst Du eine Anfrage aus Deutschland in die USA dauert es also etwas länger. Wenn der Server in Europa steht ist der Weg kürzer.

Die Anfrage wird also an den Server gesendet. Anschließend schickt er eine Antwort zurück. Die Dauer des Datenaustausches hängt also einmal von der Länge ab.

Ist der Weg lang, brauchen die Datenpakete natürlich länger, als bei einer kurzen Strecke. Das ist wie beim Autofahren.

Die Infrastruktur des Netzwerks

Ich sprach gerade über das Autofahren. Auch die Infrastruktur des Internets beeinflusst die Geschwindigkeit.

Sind die Straßen schlecht, dauert es etwas länger. Ebenso wie beim Internet. Besitzt ein Gebiet sehr schlechte Datenkabel, dauert es etwas länger.

Natürlich kannst Du das nicht beeinflussen. Aber zur Vollständigkeit solltest Du das auch wissen.

Dauer der Antwort

[cml_media_alt id='1042']Pagespeed - Antwortzeit des Servers mit entscheidend[/cml_media_alt]
Pagespeed – Antwortzeit des Servers mit entscheidend

Ein Server berechnet mit jeder Anfrage eine Antwort aus.

Eine einfache Rückgabe einer HTML Seite braucht weitaus weniger Zeit als bei vielen Berechnungen.

Ein kleines Beispiel hilft Dir sicherlich besser zu verstehen. Nehmen wir dazu zwei unterschiedliche Fälle unter die Lupe.

  1. Ein einfacher Blog
  2. Ein Onlineshop

Im ersten Fall muss größten Teils ein paar Datenbankabfragen durchgeführt werden um den Inhalt darzustellen.

Im zweiten Fall hingegen muss meist etwas mehr geschehen. Neben dem Auslesen von Inhalten, muss meistens noch der Warenkorbbestand und weitere Zahlen ausgelesen und berechnet werden.

Das kostet Zeit. Daher dauert die Antwort etwas länger. Je höher der Aufwand von Berechnungen ist, desto länger dauert es also.

Anzahl der eingebundenen Dateien beeinflusst den Pagespeed

Existiert nun eine Seite, wird das entsprechende HTML Dokument zurück gegeben. Das HTML Dokument besitzt in der Regel Verweise auf andere Dateien.

Das Dokument selbst lädt in der Regel extrem schnell. ABER, je mehr Verweise auf andere Dateien bestehen, desto länger ist die Ladezeit.

Mit Verweisen meine ich übrigens das Laden verschiedener Dateien wie CSS, Javascript, usw. Nennen wir sie einfachshalber externe Dateien. Diese Anfragen sind weitere Anfragen. Jede Anfrage braucht wieder Zeit für die Anfrage und Antwort.

Jeder Aufruf einer weiteren externen Datei bedeutet also eine Anfrage an einen Server. Je mehr weitere Anfragen gestellt werden, desto länger ist die Gesamtladezeit. Denn die Gesamtladezeit bezieht sich auf das Laden aller Dateien.

Hierbei gibt es natürlich Unterschiede. Später aber mehr dazu.

Größe der Antwort(en)

Die Grüße einer geladenen Datei beeinflusst auch den Pagespeed. Je größer die Dateien sind, desto mehr muss versendet werden.

Zur Information:
ALLES was im Internet geladenen wird, wird in sog. Datenpakete unterteilt.

Eine große Datei muss in viel mehr Stücke geteilt werden.

Eine Seite mit vielen großen Bildern braucht entsprechend sehr viel länger. Dazu kommen wir später nochmals zu sprechen.

Versuche Dir das zu merken. Denn wir kommen später darauf zurück.

Steigere den Pagespeed mit einfachen Mitteln


Du hast nun sicherlich verstanden, was alles den Pagespeed beeinflusst. Deshalb gehen wir nun schrittweise durch verschiedene Möglichkeiten um die Ladegeschwindigkeit Deiner Webseite zu verbessern.

Der Standort Deiner Webseite entscheidet mit beim Pagespeed

[cml_media_alt id='1041']Pagespeed - Serverstandort richtig wählen[/cml_media_alt]
Pagespeed – Serverstandort richtig wählen

Das ist erstmal die einfachste Variante, an die Du Dich halten solltest.

Der Server sollte sich in der Nähe Deiner Zielgruppe befinden. Befindet sich Deine Zielgruppe in Deutschland, wäre ein Server in den USA nicht geeignet. Andersherum würde ich es Dir auch nicht empfehlen.

Ich empfehle Dir einen Server auf dem Kontinent der Zielgruppe zu nutzen. Ein Server in Europa für den deutschsprachigen Raum reicht beispielsweise aus.

Sollte Dein Server nicht im Umkreis Deiner Zielgruppe sein, solltest Du das ändern.

Reduziere die Antwortzeit

Okay, ich gebe zu, dass Du Dich hierzu etwas technisch auskennen solltest. Fehlen Dir hierbei einige Fähigkeiten, kannst Du Dich gerne dem nächsten Punkt befassen.

Du kannst den Punkt auch völlig vergessen, wenn Du keine großen Extraberechnungen hast.

Ansonsten geht es jetzt weiter.

Hierzu musst Du etwas analysieren können. Denn Du musst herausfinden, an welcher Stelle viel berechnet oder aus der Datenbank gelesen wird.

Hast Du den Fall analysiert und identifiziert?
Wenn ja, könntest Du den Bereich optimieren. Damit könntest Du bspw. die Menge der Anfragen reduzieren. Oder verbesserst sie um sie schneller zu machen. Viele JOINS in einer SQL-Abfrage mit vielen Daten ist einfach langsam. Das kann ein Faktor von vielen sein.

Das asynchrone Laden des Bereichs wäre eine weitere Möglichkeit. Du könntest nämlich, erst nach vollständigem Laden der Webseite, den aufwändigen Bereich nachladen. Dadurch kann sich die Ladegeschwindigkeit der Webseite stark verbessern.

Du musst natürlich verstehen, wie alles funktioniert. Ansonsten kannst Du hier nicht ansetzen.

Verringere die Größe Deiner Dateien um den Pagespeed zu steigern

Die nächste Möglichkeit beschäftigt sich mit der Verkleinerung von Dateien.

Ich habe Dir bereits erklärt, dass große Dateien längere Ladezeiten verursachen. Da Du trotzdem nicht auf alles verzichten kannst, musst Du die Dateien verkleinern. Dieser Vorgang wird auch Komprimierung genannt.

Ich empfehle Dir dabei generell Bilder, CSS und Javascript Dateien zu verkleinern.

Komprimiere Deine Bilder

Komprimiere alle CSS und Javascript Dateien

Javascript Dateien im Footer steigern den Pagespeed

Um den Pagespeed Deiner Webseite weiter zu steigern, solltest Du versuchen all Deine Javascript Dateien im unteren Bereich des HTML Dokuments zu setzen.

Sind die Skripte im sog. head-Bereich, kann dies den Aufbau verzögern.

Je nachdem welches CMS Du nutzt, kann es schwierig sein. Beispielsweise sind Skripte von Erweiterungen automatisch im head-Bereich. Das hängt natürlich vom CMS ab.

Technische Möglichkeiten um den Pagespeed zu steigern

Es gibt natürlich noch einige technische Möglichkeiten um den Pagespeed zu verbessern.

Nutze die aktuellste Version der Programmiersprache

Das gilt vor allem bei der Programmiersprache PHP. Bei anderen Programmiersprachen ist der Unterschied der Performance wahrscheinlich nicht so groß.

Es gibt trotzdem immer einen Grund für ein Update. Oft werden mit Updates auch Sicherheitslücken geschlossen. Daher solltest Du die Version immer auf dem neuesten Stand halten.

Solltest Du einen einfachen Webhosting- Anbieter nutzen, kannst Du höchstens die Version über eine Weboberfläche ändern.

Besitzt Du einen Server, kannst Du Dich natürlich selbst um das Update kümmern.

Den Performance Unterschied zeige ich Dir kurz.

Solltest Du also noch die PHP-Version 5.6 nutzen, wird es Zeit, dass Du die Version änderst.

ABER sei vorsichtig!!!
Du kannst Deine Webseite ohne Prüfung lahm legen.

Warum das passieren kann?

Programmiersprachen besitzen sog. Funktionen, die etwas bewirken sollen.
In der Regel werden oft Funktionen abgestellt und von teilweise anderen Funktionen und Namen überschrieben.

Dadurch kann ein Aufruf einer Funktion entstehen, die nicht mehr existiert.

Du solltest also ein Möglichkeit haben im Notfall wieder zurück zur alten PHP Version kommen zu können.

Nutze ein Cache-System

OpCache bei PHP Applikationen

Mit OpCache lassen sich PHP Anweisungen um ca. 50% schneller machen.

Fazit

Es ist Dir nun bekannt wie man den Pagespeed steigert. Die technischen Möglichkeiten sind Dir nun auch bekannt.
Damit kannst Du Deine Webseite auf das nächste Level bringen.

Damit hast Du eine größere Chance um unter die TOP 10 in Google zu kommen.

P.S. Weitere SEO Tipps nenne ich Dir hier.

P.S.S. Andere technische Aspekte um die SEO Optimierung voranzutreiben, nenne ich Dir auch bald.